Frau Hölle

Veröffentlicht: 21. Dezember 2008 in Freizeitgestaltung, Gelaber

Gestern hatte ich wohl einen freudschen Verschreiber, als ich für eine Kundin nach „Frau Hölle“, statt „Frau Holle“ in der Datenbank suchte (wen es interessiert: dieser Buchtitel ist noch frei 😉 )

Nur noch 3x ins Weihnachtsgetümmel stürzen, dann beginnt endlich die große Weihnachtsgammelei!
Ja, ich habe es satt. Diesen ganzen Glitzer-Glimmer-Kaufrausch-Hektik-Tralalala-Kram. Ich habe den Punkt erreicht, wo mir die Kunden schneller auf den Keks gehen, die ohne Plan/Information und mit wenig Geduld/Humor kommen, aber sich (gern ohne das Wörtchen „Bitte“ zu gebrauchen) jedes ihrer Bücher von uns einpacken lassen (wo bleibt da die persönliche Note beim Schenken?).
Herrlich fand ich heute allerdings einen kleinen Jungen (so zwischen 6 und 8 Jahre alt), der laut und im Brustton der Überzeugung zu seinen Eltern sagte: „KEIN Mensch kann OHNE Fußball leben!“
Auch wenn ich das genausogut kann, wie ohne Weihnachten leben. Ich kann der ganzen Geschichte einfach nichts abgewinnen. Für schöne Familienmomente brauchte ich noch nie einen Feiertag, die haben wir immer, wenn wir uns sehen. Keine Tannennadel und kein noch so kleiner Weihnachtsstern ist hier sichtbar. Hier ist die Adventsfreie Zone.
Mein einzige Zugeständnis habe ich für morgen geplant, wo ich Kekse backen möchte. Auf Arbeit habe ich im Börsenblatt ein Rezept von Markus Heitz für „Royale Schokoplätzchen der Verdammnis“ gefunden.
(Und ich habe mir heute drei Bücher geschenkt – aber das passiert auch unterm Jahr häufiger 😉 )

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s