Olle Trolle und Gewitta

Veröffentlicht: 14. August 2009 in Gelaber

Der Troll

Der Troll trollte sich nicht, rollte stattdessen Klorollen um die Sitzecke,
klebte kaputte Kaffeekannen und Teppichreste an die Zimmerdecke.
Er schmiss Scherben in meine Schuhe, bemalte die Wände, an einigen Stellen,
und bewarf die Fenster mit frischen, nassen Forellen.
Der Gestank biss sich im Sessel darunter fest.
Dieser Troll ist echt die Pest!

Ich packte ihm am Kragen, schließlich hatte ich hier das Sagen.
Warf ihn ohne Mühe im hohen Bogen auf den Hof, der sollte es noch mal wagen!

***

Der Auslöser für diesen Text von 2001 ist mir jetzt nicht mehr bekannt, aber als ich ihn letztens in einem Ordner fand, fand ich ihn ganz witzig. Ich weiß noch nicht mal, ob ich ihn jemals irgendwo gepostet hatte.

Der Grund dafür, dass hier so wenig passiert, ist kein Troll, sondern hauptsächlich die Auswirkungen des Wetters auf den Arbeitsplatz. Am Ende des Tages ist zu wenig Energie für zu viele Interessen übrig.
Meinetwegen braucht die Sonne nur an meinen freien Tagen so warm vom Himmel zu brennen. Gewitter darf es schon geben, aber bitte ohne mehrtägige Schwüle vorher. Wettertechnisch ein merkwürdiger Sommer bisher.

Gewitta-Oma bei YouTube

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s