Archiv für die Kategorie ‘Freizeitgestaltung’

1 Hase – 2 Karten

Veröffentlicht: 21. April 2011 in Freizeitgestaltung, Karte, Scrapping

Auf den letzten Drücker hab ich noch zwei Osterkarten geschafft. Da ich nur einen Hasenstempel habe, musste der gleich für beide Karten herhalten. 😉

Werbeanzeigen

Poetry on the road

Veröffentlicht: 20. April 2011 in Beats, Freizeitgestaltung, Mixed Media, Scrapping

Und hier mein zweites Experiment mit Mixed Media: Diesmal waren die Beats und Djian das Thema.

Auf eine Leinwand habe ich herausgerissene Ausschnitte aus einer Zeitschrift aufgeklebt. Das waren hauptsächlich Interviews mit Djian und Eicher. Als die getrocknet waren, habe ich mit Acrylfarbe drüber gemalt und wild losgestempelt.

Das Auto (als Vorlage diente das Cover von Djians „Rückgrat“), die beiden Strandhütten und die Flasche habe ich auf Scrappapier gezeichnet (mit scharzem Copic-Multiliner und weißem feinen Edding), ausgeschnitten und aufgeklebt, später alles mit feinem schwarzen Edding umrandet.

Auf der linken Seite habe ich ein (Deko-)Fischernetz und den Schmuckstein befestigt (weiter unten noch kleine Muscheln). Die Girlande besteht aus Schaschlikstäben, Schnur und Scrappapier.

In dem Text in der Sonne beschreibt Djian, wie er das erste Mal „On the Road“ gelesen hat.

Ich war ein absolutes Kassettenkind. Zu allen Gelegenheiten habe ich Hörspielkassetten (und natürlich Bücher) geschenkt bekommen. Als Teenager hab ich dann so nach und nach meine Hörspielschätze verhökert. Aber geblieben ist die Leidenschaft für Hörspiele. Und weil wir Kassettenkinder immer noch gerne zuhören, zahlreich und kauffreudig sind, gibt es weiterhin jede Menge Hörspiele für uns. Selbst „Die drei ???“ werden nicht erwachsen und lösen weiterhin neue Fälle, nun sogar in ausverkauften Hallen.

Ein paar alte Kassetten hab ich noch. Zum Beispiel „Achtung! Rote Schlange„. Das gute Stück ist aus dem Jahr 1976, wurde oft gehört, und die Qualität ist dementsprechend miserabel – doch aus purer Nostalgie bringe ich es nicht übers Herz, sie endlich wegzuschmeißen. Aber, ein netter Mensch hat das komplette Hörspiel doch glatt in guter Qualität auf YouTube hinterlassen und ich kam nun in den Genuss, es mir nach Jahrzehnten endlich wieder anzuhören. (Übrigens gibt es auf YouTube noch sehr viel mehr alte Hörspiele zum Wiederentdecken!!!)

Natürlich ist die Geschichte so typisch für die 70er Jahre, dass sie jetzt teilweise unfreiwillig komisch klingt. Die Kinder sprechen, wie man eben früher gesprochen hat, heißen Rolf, Werner, Peter, Jürgen, Hilde und Inge, es wird Haschisch (oder war es doch nur Tabak?) mit einer Seife Pfeife geraucht, sie haben eine geheime Höhle im Wald (gibt es heute noch Kinder, die freiwillig an der frischen Luft spielen?) (ja, die Frage konnte ich mir jetzt nicht verkneifen) und es geht um Toleranz und Freundschaft. Man sieht förmlich die Schlaghosen um die Waden schlackern…

Wer also Lust auf eine kleine Zeitreise hat:

Rote Schlange auf YouTube

Ja, und dann hab ich mir heute einen gebrauchten Kater gekauft. Leider hat er keine Lust, dekorativ auf dem Regal zu liegen und läuft hungrig mauzend durch die Wohnung. Ich glaub, ich werd ihn morgen wieder umtauschen. Die hatten da auch welche aus Porzellan…

(Nee, Spike hat vorhin nur mal eine neue Schlafmöglichkeit ausprobiert. ;-))

Gestern waren wir auf einer Hochzeit. Weil wir uns an einem größeren Gemeinschaftsgeschenk beteiligt haben und nicht mit leeren Händen kommen wollten, haben wir zwei Kinogutscheine gekauft. Diese gab es praktischer Weise gleich in einer Filmdose. Und ich hatte wieder die Gelegenheit, was drumherum zu scrappen:

Die Gutscheine befinden sich in der Filmdose. Das kleine Tontöpfchen hab ich mit Décopatch und Knöpfen beklebt und Steckmasse befüllt (und noch ein paar braune Brads als Erdkrümel). Die Blumenstile sind aus Schaschlikspießen, die ich mit grüner Stempelfarbe etwas eingefärbt habe. Die Blüten sind aus mehren Schichten Scrappapier und fertigen Flowers. Die Popcorntüte hab ich aus dem tollen Mama-Razzi Papier von BoBunny gefaltet und beklebt (im Stern blaue Strassteine), das Popcorn ist aus gelben geknüllten Papier, unten große Papierbälle, oben eine Schicht von lauter kleinen geknüllten Schnipseln, die ich vorsichtig aufgeklebt habe.

Bei dem Schmetterling hab ich aus Draht Fühler gebogen und angeklebt, die beiden Enden hab ich in flüssige Perlenmasse getaucht. Alle drei Sachen hab ich mit Schaumklebepunkten auf die Dose geklebt.

Auf die Dose hab ich ein Papierschild aufgeklebt: „Statt Blumen zwei Tickets nach Hollywood“ – Romantische Komödie 2011

Ganz zum Schluss, was ich dann nicht mehr fotographiert habe, hab ich alles in durchsichtige Folie eingepackt und noch ein kleines gescrapptes Kärtchen rangehängt, das hier jetzt auch nicht zu sehen ist, denn wir mussten uns dann beeilen… 😉

Ich hab wieder eine neue Materialspielerei für mich entdeckt: Mixed Media.
Hier kann man wild alles übereinander malen, verwischen, kleben und stempeln, was einem in den Sinn kommt. Benutzt habe ich eine kleine Leinwand als Untergrund, auf die ich ein Scrappapier geklebt habe, dann alles mit Acryfarbe grob übermalt, mit einem feuchten Tuch verwischt und mit Acrylfabe bestempelt. Die Katze und die Mauer sind frei Hand aus Scrappapier, den Mond habe ich aus einer Zeitschrift ausgeschnitten. Mauer und Mond mit Acryfarbe übermalt. Dann hab ich ein paar Rub-ons (dt. Rubbelbilder) aufgebracht, die Eule mit Acrylfabe gemalt und ihre Augen aus Strassteinen aufgeklebt. Der Kleber für alles war natürlich wieder mein Décopatch-Klebelack, der kam an Ende auch über das ganze Bild. Ja, und die weißen und schwarzen Umrandungen und Doodles hab ich mit Eddings gemalt.
Und weil das so viel Spaß gemacht hat und ich hier gut rumprobieren konnte, werde ich mir bald eine größe Leinwand vornehmen. 🙂

Sehr inspirierend fand ich die Seite und die Videos von Christy Tomlinson. Hier mal ein Beispiel:

Scarletlime-Kanal auf YouTube

Damit habe ich in der vorletzten Woche meinen Freitagabend, bzw. die halbe Nacht verbracht, eine recht spontane Auftragsarbeit zum Geburtstag einer Kollegin, die am Samstag fertig sein musste. Echt eine Herausforderung! Aber ich hatte meinen Spaß dabei und um 3 Uhr morgens knallrote und müde Augen. 😉

Die Bilder sollten dann nachträglich in das Fotoalbum eingeklebt werden, daher musste ich ein wenig ins Blaue hinein basteln … den Retrolook hab ich gewählt, da die Fotos schon an die 15 Jahre alt waren. 😉

Und hier die Innenseiten:

Notizbuch

Veröffentlicht: 9. März 2011 in Freizeitgestaltung, Notizbücher, Scrapping

Hier mal wieder ein gescrapptes Notizbuch, das ich an eine Tagebuchschreiberin verschenkt habe. Auch diesmal hab ich die Oberflächen mit Décopatch-Klebelack versiegelt.

Ja, das ist ein Notizbuch im Notizbuch… Mir war einfach danach. 😉
Platz findet es in der weißen Tasche darunter.